Biomet is now Zimmer Biomet

X

Einwilligung

Diese Internetseite kann auf Ihrem Computer einen oder mehrere Cookies hinterlassen. Informationen zu Cookies allgemein und speziell den Cookies, die von dieser Internetseite gesetzt werden können, finden Sie in unseren Cookies-Grundsätzen. Angaben zur Verwaltung von Cookies und darüber, wie Sie verhindern können, dass sie auf Ihrem Computer abgelegt werden, finden Sie auf der Internetseite "All About Cookies". Wenn Sie weiterhin Internetseiten von Biomet nutzen, heißt dies für uns, dass Sie damit einverstanden sind, dass wir ein oder mehrere Cookies auf Ihrem Computer hinterlassen dürfen.

 

Biomet
 
 

Informationen für medizinische Fachkräfte

TMJ-TEP: Patientenindividuell

Die Kiefergelenk-Endoprothese dient dem Ersatz des natürlichen Kiefergelenks nach Arthrose, Ankylose, Fraktur oder Nekrose. Sie ist eine Totale Kiefergelenk-Endoprothese mit Fossa- und Mandibulakomponente (TEP), ähnlich einer Knie-TEP.

Lässt die Anatomie des Patienten keine standardisierte TEP zu, besteht die Möglichkeit einer für den Patienten individuell angefertigten Kiefergelenk–TEP. Die für die präoperative Planung benötigten CT-Daten erlauben eine exakt anatomisch rekonstruierte Kiefergelenk–TEP auch bei schwierigen anatomischen Verhältnissen. Die Freigabe des patientenspezifischen Designs erfolgt nach Webmeeting, online-Planungsunterlagen und ggf. einem Stereolithografie-Modell.

 

Kiefergelenk: Fossa-Komponente

  • besteht aus ArCom-Polyethylen. Die Härte und die glatte Oberfläche der Fossa garantieren eine Langlebigkeit des Kiefergelenkes und nahezu keinen Abrieb bei der Artikulation Metall gegen Kunststoff. Die jahrzehntelangen Erfahrungen von Biomet auf dem Gebiet der Artikulation aller Gelenke des menschlichen Körpers ist auch das Erfolgsgeheimnis der weitaus mehr belasteten Prothesenartikulation im Hüft- und Kniebereich
  • für die optimale OP-Schnittführung werden Cutting Guides gefertigt 
  • die 2,0 mm-Fossaschrauben sind selbstbohrend und haben einen flachen Schraubenkopf für ein geringes Profil des Implantates

 

CAD-CAM Kiefergelenk:  mandibuläre Komponente

  • ersetzt die Kondyle ( Kiefergelenkkopf ) des Kiefergelenkes und oft große Teile der Mandibula, ggf. die komplette Mandibula und beide Kiefergelenke
  • beachtet die Verläufe von Nervenbahnen im Unterkiefer zur Vermeidung von Paresen. Schraubenpositionen und Schraubenlängen werden im Planungsprotokoll exakt beschrieben
  • Lieferung von Cutting Guides für  optimale Anpassung
  • wahlweise auch aus Cobalt Chrom oder Titan (für Allergiepatienten) erhältlich
  • hat an dem Mandibula befestigten Teilstück eine mit Titan-Plasmaspray überzogene Oberfläche zur verbesserten ossären Reintegration
  • die für die Fixierung notwendigen Schrauben (2,7 mm) haben ein geringes Profil, somit weist ebenfalls das Implantat ein sehr geringes Profil auf


Weitere CAD-CAM Optionen: Mandibuläre Rekonstruktionen

Bitte wenden Sie sich bei Bedarf dieser Optionen an Ihren Außendienstmitarbeiter.


Weitere umfangreiche Informationen finden Sie unter www.biometmicrofixation.com